Toulouse-Austausch 2017-2018

 

Gegenbesuch aus Frankreich - mit unterschiedlich intensiven Erfahrungen

 

Ende April bis Anfang Mai fand der Gegenbesuch unseres Austausch-Projektes mit der südfranzösischen Stadt Toulouse statt. Etwas mehr als eine Woche lang begleiteten die französischen SchülerInnen den Unterricht und unternahmen Ausflüge mit ihren AustauschpartnerInnen, um Deutschland - vertreten durch Offenbach und Umgebung - kennenzulernen.

 

Und natürlich waren an diesem Austausch auf beiden Seiten auch Lehrkräfte beteiligt:

 

 

Gruppenbild der m Toulouse-Austausch beteiligten Lehrer.

 

 


 

 

Einer Schülerin allerdings reichte war knappe Zeit nicht genug, weshalb sie sich gleich für drei Monate in Offenbach aufhielt. Sie hat hierzu für unsere Homepage einen Bericht verfasst, den wir hier vorstellen wollen:

 

 

Hallo,

 

Ich heiße Adele und bin 16 Jahre alt. Ich mache Judo 4 bis 5 Mal in der Woche und reite samstags. Ich wohne in Toulouse, einer Stadt im Südwesten von Frankreich. Meine Schule in Frankreich heißt „Lycée St. Sernin“, sie befindet sich im Stadtzentrum, neben der Kirche St. Sernin.

 

 

Kirche St. Sernin.
„Place du capitole“.
Pont Saint Pierre über die Garonne.

 

 

In der Schule, bin ich in der „Seconde Abibac“: Abibac bedeutet, dass ich in 2 Jahren das deutsche und französische Abitur machen werden. Ich werde Deutsch und Geschichte in der deutschen Sprache und alle andere Fächer auf Französisch haben. Unsere Lehrer wollen, dass wir 3 oder 6 Monate nach Deutschland fahren. Ich bin für 3 Monate hier in Offenbach. Ich will während meiner Reise neue Vokabeln lernen, mein Deutsch verbessern, viel Deutsch sprechen und sehen, wie die Leute hier, in Deutschland, im Alltag leben.

 

Ich bin in Offenbach am Main am 15. April 2018 angekommen, ich hatte ein bisschen Angst, ich war in der EP. Ich habe mit Herrn Schweinsberg geredet, und er hat mir sehr nette Mitschülerinnen vorgestellt. Als ich sie gesehen habe, habe ich mich sehr wohl gefühlt und hatte keine Angst mehr.

 

Die Fächer die am schwierigsten sind, waren am Anfang Chemie wegen der Vokabeln und Mathematik.

 

 

Die Unterschiede zwischen der Schule in Frankreich und in Deutschland:

 

In Frankreich, haben wir Unterricht von 8h00 bis 17/18h00 ( Wenn Lehrer abwesend sind, sind wir früher fertig ) und in Deutschland ist man um 13h00 oder um 15h30 fertig. Die Schüler machen auch in Deutschland mehr Sport, weil sie mehr Zeit dazu haben. Bei uns sagen sie, dass „sie keine Zeit und zu viele Hausaufgabe haben“. Ich finde auch, dass wir in Frankreich sehr viele Hausaufgaben haben, mehr als hier. In Deutschland kann man nur 3 Klausuren pro Woche schreiben und die Klausuren sind auch früh angekündigt im Gegensatz zu Frankreich. In Frankreich können wir zum Beispiel 7 Klausuren in einer Woche schreiben. Oft wissen wir nur 1 Woche vorher, wann die Klausuren geschrieben werden.

 

Ich finde, dass es eine sehr tolle Erfahrung war. In diesen 3 Monaten habe ich sehr viel gelernt. Ich glaube, dass man, um eine Sprache sehr gut zu lernen, ein paar Monate in das Land gehen muss, um dort die Sprache zu hören und zu sprechen. Deswegen empfehle ich es weiter.

 

 

 

 

 

 

(Bilder: F-FS & Adele / Texte: Blu & Adele / red. Bearb.: Blu)