Fächer

Fachbereich I

 

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französ.
  • Latein
  • Spanisch
  • Musik
  • Kunst
  • Darst. Spiel

Deutsch an der Leibnizschule

 

1. Das Fach Deutsch wird an der Leibnizschule mit folgender Stundenzahl angeboten:

Klasse 5:

6 Stunden

Klasse 6:

5 Stunden

Klasse 7 - 9:

4 Stunden

Ep:

4 Stunden (GK), 5 Stunden (OK)

Q1 - 4:

4 Stunden (GK), 5 Stunden (LK)

 

 

 

2. Lehrbücher:

Deutschbuch, Cornelsen-Verlag, für die Klassen 5 - 9

 

3. Grundlegende Ziele und Inhalte des Faches:

  • Rechtschreibung
  • Grammatik
  • Leseförderung
  • Umgang mit fiktionalen und nicht fiktionalen Texten
  • Kreatives Schreiben
  • Szenisches Spiel
  • Verfilmungen kennenlernen, analysieren und vergleichen
  • Theaterbesuche
  • Literaturgeschichte

 

4. Projekte:

  • Vorlesewettbewerb in Klasse 6
  • Erzählwettbewerb in Klasse 7 (Stadt und Kreis Offenbach)
  • Rezensionswettbewerb für die Klassen 3 – 10 (Stadt Offenbach)

 

 

Englisch an der Leibnizschule

 

19 Kolleginnen und Kollegen, drei Referendarinnen betreuen derzeit das Fach Englisch an der Leibnizschule und bieten innerhalb und außerhalb der Schule eine Vielfalt von Lernangeboten. Ansprechpartnerin ist die Fachsprecherin Frau Schütze.

 

In der sich im Aufbau befindenden Mediathek wird die Fachschaft folgende Materialien zum selbstständigen Lernen bereitstellen:

 

English Grammar in Use (Klett ISBN 3-12-534086-1)
Oxford Practise Grammar (Cornelsen 978-3-464-55813-3)
Check it! (Cornelsen 978-3-464-31050-2)
Oxford Collocations (Cornelsen 978-3-464-11714-9)
Oxford Learner´s Thesaurus (Cornelsen 978-3-06-800454-8)
Britain – The Country and its People (Cornelsen 978-3-06-801302-1)
Great Britain and the Commonwealth (Cornelsen 978-3-464-07160-1)
The United States of America (Cornelsen 978-3-464-07161-8)
Spotlight on the USA (Cornelsen 978-3-464-10049-3)
Spotlight on Australia (Cornelsen 978-3-464-10048-6)
In the English-speaking World (Cornelsen 978-3-464-00594-1)
African Peoples of the Americas (Klett 3-12-580592-7)
Native Peoples of North America (Klett 3-12-580591-0)
Crown, Parliament & People (Cornelsen 978-3-464-12024-8)
Britain 1750-1900 (Cornelsen 978-3-464-12023-1)
Medieval Britain (Cornelsen 978-3-464-12022-4)
Pocket Teacher Abi Englisch (Cornelsen 978-3-589-22495-1)
Vera 8 Kompetenztest Englisch (Klett 3-12-547116-0)

 

sowie einsprachige und zwei zweisprachige Wörterbücher und der Kindler

 

2) Zertifikate

An der Leibnizschule kann das international anerkannte Cambridge Certificate erworben werden. Hierzu bitte an Frau Kobald wenden.

 

3) Auslandaufenthalte

Die Fachschaft Englisch unterstützt ausdrücklich auch unter G8 einen längeren Auslandaufenthalt in einem englischsprachigen Land. Dieser kann ein Jahr umfassen, möglich sind aber auch Halbjahre oder sogar kürzere Aufenthalte. Unsere Erfahrung ist, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur im Fach Englisch enorm profitieren, sondern auch eine große persönliche Weiterentwicklung erfahren, eine außergewöhnlich interessante Zeit haben, von der sie begeistert berichten und oftmals Kontakte fürs Leben knüpfen. Die Chance, in einer Familie im Ausland unterzukommen und dort eine Schule besuchen zu können, kommt nach dem Abitur so nicht wieder! Ansprechpartnerin für Austausche über den American Field Service (AFS) ist Frau Grasmück-Werner.

 

Zu Sprachreisen in den Ferien können wir Kataloge verschiedener Anbieter weiterreichen und Empfehlungen geben.

 

4) Englandfahrt

In der Jahrgangsstufe 9 fahren wir am Ende des Schuljahresfür eine Woche nach England, wo wir in Gastfamilien wohnen, Ausflüge in verschiedene englische Städte und vor allem nach London unternehmen, wo wir einen erlebnisreichen Tag mit einem Musicalbesuch beschließen.

 

Klicken Sie bitte hier um den Bericht der Eastbournfahrt 2010 einer Schülerin herunterzuladen:

 

5) Theater-Projekte

Regelmäßig während der Projektwoch wird auch ein englisches Theaterprojekt angeboten, u.a. bereits für jüngere Schüler, die so eine erste Anwendung ihres Erlernten präsentieren können. Zudem laden wir immer wieder englischsprachige Theaterguppen zu uns ein, deren Stücke die Schülerinnen und Schüler in den dafür umfunktionierten Turnhallen genießen können.

 

6) Außerschulische Lernorte

Das English Theatre Frankfurt bietet gezielt Theaterstücke für verschiedene Altersstufen an. Nicht nur diese Gelegenheiten nehmen wir wahr, sondern besuchen mit unseren Oberstufen die regulären Abendvorstellungen. Darüber hinaus erfreuen sich auch die Kinofilme in Originalversion, die nach Schließung des Turmpalasts nun das Cinestar Metropolis zeigt, großer Beliebtheit, auch schon bei Schülern ab der 9. Jahrgangsstufe.

Latein an der Leibnizschule

 

Im Lateinunterricht geht es in erster Linie darum, einen lateinischen Text angemessen ins Deutsche zu übersetzen; d.h. für jedes lateinisches Wort bzw. für jede lateinische Konstruktion muss ein/e passende/s, entsprechende/s deutsche/s gefunden werden. Der übersetzte Text ist die Grundlage für die sich anschließende sprachlich-inhaltliche Untersuchung/Erläuterung. Diese Interpretation bezieht sich einerseits auf die Zeit der Entstehung des Textes selbst, andererseits auch entscheidend auf die Zeit des Rezipienten. Dieser stellt sich nämlich die Frage nach dem Bedeutungsgehalt des antiken Textes für sich selbst in seiner Zeit/Lebenswelt (Quid ad me? Was geht mich das an?).

 

Eine Übersetzung und Interpretation kann angefertigt werden:

- in Stillarbeit, d. h. jeder Schüler und jede Schülerin ist wie in einer Klassenarbeit auf sich gestellt,

- in Partner- oder auch Gruppenarbeit, d. h. jeder Schüler und jede Schülerin können die Partner bzw. Gruppe um Hilfe fragen und so gemeinsam zu einer Lösung gelangen.

 

Diese unterschiedlichen sozialen Arbeitsformen können auch beim Herausfinden und Einüben lateinischer Formen, grammatischer Strukturen und Regeln angewandt werden. Dabei unterstützen wir LateinlehrerInnen die SchülerInnen gerne. Unsere Fachschaft besteht aus fünf Kolleginnen (Fr. Hühne, Fr. Klein, Fr. Pfersdorff, Fr. Stadler und Fr. Zufall) und einem Kollegen (Hrn. Alt).

 

Fr. Hühne und Fr. Stadler leiten seit mehreren Jahren die Latein-Theater-AG. Sie ist eine freiwillige Veranstaltung und findet außerhalb der Unterrichtszeit statt. Hierbei können die Schüler und Schülerinnen Latein als gesprochene Sprache erleben. Falls man über Latein, Rom und die Römer mehr erfahren will, empfehlen wir auch folgende Internetadressen:

 

www.wikipedia.de

www.roma-antiqua.de

www.gottwein.de

www.lateinservice.de

 

Wer Lust hat, Nachrichten in lateinischer Sprache zu lesen, kann folgenden Link benutzen:


www.radiobremen.de/nachrichten/latein/  

 

Da mit den Jahrgangsstufen 8 bzw. 9 die Spracherwerbsphase abgeschlossen ist, werden die erworbenen Grundkenntnisse der Formen- und Satzlehre, des Wortschatzes und der Texterschließungsmethoden in der Sekundarstufe II vertieft.

In der nun beginnenden Lektürephase stehen Originaltexte und ihre Interpretation im Vordergrund. Dabei sollen die Schüler und Schülerinnen neben den Fach- und Methodenkompetenzen auch ihre Kulturkompetenz erweitern, das heißt Einblicke in die antike Geschichte und Kultur sowie in das Fortwirken der lateinischen Sprache in Europa aufweisen. Diese Kompetenzen sind die Voraussetzung dafür, um am Ende der Einführungsphase  das Latinum erhalten zu können.

In den sechs Halbjahren der Sekundarstufe II werden folgende Themenkreise behandelt:
Antike und Gegenwart, Rhetorik, Staat und Gesellschaft, Philosophie sowie Rom und Europa.

 

 

 

Spanisch an der Leibnizschule

 

Musik an der Leibnizschule

Die musische Bildung der Schülerinnen und Schüler wird an der Leibnizschule neben dem regulären Musikunterricht auch durch zahlreiche Angebote und Projekte gefördert. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit und ohne musikalisch vertiefte Vorkenntnisse zusammenzubringen, ihnen ästhetische Erfahrungen zu ermöglichen und sie in ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten voranzubringen.

 

Gesangsklasse

In den Klassen 5 und 6 lernen die Schülerinnen und Schüler das Instrument kennen, welches sie seit ihrer Geburt stets bei sich tragen: ihre Stimme. Über ein zweijähriges Gesamtkonzept werden vor allem Kompetenzen in Rhythmik, Gesang und Blattsingen geschult. In der Vorweihnachtszeit kommen dann die Kleinen zum Adventssingen klassenübergreifend zusammen, um in überwältigend großer Runde erstmals gemeinsam zu musizieren.

 

In Folge wird der Musikunterricht durch die Vermittlung von Instrumentenkunde, Komponistenportraits und musikalischen Formprinzipien erweitert, der musikpraktische Zugang bleibt dabei jedoch stets Gestaltungsgrundlage.

 

Die Chöre der Leibnizschule

Für interessierte Schülerinnen und Schüler bietet unsere Schule die Teilnahme an Choraktivitäten für jede Altersstufe an. Der Chor 5/6/7 setzt die Fertigkeiten der Gesangsklassen fort und vermittelt den jungen Chormitgliedern über einfache Mehrstimmigkeit, mehrsprachige Texte und bewegende Choreografien die Freude am Singen.

Der Übergang in den "Großen Chor" ist fließend. Hier treffen sich Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe, sowie musikbegeisterte Lehrerinnen und Lehrer, um gemeinsam an größeren mehrstimmigen Vokalstücken und zusammen mit der Musical AG der Leibnizschule zu arbeiten.

Ein für alle Beteiligten besonderes Ereignis sind die Chorfahrten, welche sich der intensiven Probe mit Blick auf bevorstehende Aufführungen widmen. Die konzentrierte Auseinandersetzung mit der Musik außerhalb des gewohnten schulischen Umfelds ist für die Kinder und Jugendlichen immer eine herausragende Erfahrung.

Kunst an der Leibnizschule

Als Einleitung der Rahmenpläne des HKM zum Fach Kunst heißt es auf Seite 1:

„Das Fach Kunst leistet im Kanon der an kultureller Bildung beteiligten Fächer einen ganz eigenen und unverzichtbaren Beitrag. Es hat in besonderer Weise die Möglichkeit und die Verantwortung, zur Identitätsbildung und Persönlichkeitsentwicklung von Heranwachsenden beizutragen, und bietet im ästhetischen Lernen einen Raum, sinnliche Erfahrungen zu sammeln und kreative Potentiale zu entfalten. Zu seinem fachlichen Anliegen gehört neben der gezielten Förderung der bildnerischen Ausdrucksmöglichkeiten der systematische Aufbau einer kulturellen bzw. kunstspezifischen Allgemeinbildung, die eine Grundorientierung im kulturellen Leben initiieren soll. Die Ziele und Inhalte des Faches Kunst orientieren sich an den allgemeinen Erziehungszielen, die auf die Entwicklung der Persönlichkeit und die Fähigkeit zur Gestaltung des Lebens in sozialer Verantwortung ausgerichtet sind, und am Bildungsauftrag des Gymnasiums mit dem Ziel der Studier- und Berufsfähigkeit.“


Soviel zur Theorie die sicherlich als Leitfaden erhebliches Gewicht besitzt, doch ohne die geeigneten Rahmenbedingungen im Schulalltag schnell grau erscheint.


Die Leibnizschule bietet durch


                        - 4 Fachräume mit insgesamt 5 Nebenräumen (ausgestattet mit Bandsäge,

                          Kreissäge, Töpferscheibe, Brennofen / Ateliertischen, Staffeleien, Computer,

                          Beamer, Smartboard…)
                        - 1 umfangreiche Kunstbibliothek


den Rahmen für  die Auseinandersetzung mit kunsthistorischen Inhalten, vielfältigen künstlerischen Techniken und unterschiedliche Materialien im Sinne einer ganzheitlichen Edukation. Themen von „Bumerang bis Mediengestaltung“ von „Architekturzeichnung bis  Porträtmalerei“ sorgen für eine sehr bunte Palette an Erlebnissen, Erfahrungen und Ergebnissen aber urteilen sie selbst.

Darstellendes Schauspiel an der Leibnizschule

 

An der Leibnizschule wird Darstellendes Spiel/Theater zum einen als WU in  den Klassen 8 und 9 und zum zweiten in der Oberstufe als Grundkurs angeboten. Unter der Voraussetzung, dass Darstellendes Spiel in der Oberstufe ab Ep durchgehend belegt wird, kann in diesem Fach auch eine mündliche Abiturprüfung oder eine Präsentation abgelegt werden.

Der Unterrichtsinhalt in DS besteht im Wesentlichen in einer künstlerischen Darstellung von Wahrnehmungen, Vorstellungen, Ideen , Texten oder Textfragmenten etc., zu der der Körper in Stimme, Gestik, Mimik und Bewegung eingesetzt wird.

Ein wichtiges Gebiet in DS ist die Rollenarbeit: Übernahme einer Rolle in einem Theaterstück bedeutet eine Auseinandersetzung mit dieser Person und ihren Beziehungen; zu diesem Fach gehört also die Lust an Verwandlungen und der Möglichkeit in andere Personen zu schlüpfen. Neben dem Rollenstudium gibt es weitere Akzente in der Arbeit mit Requisiten, im Verhältnis von Körper/Bewegung und Raum, in der Dramaturgie und unterschiedlichen Inszenierungsmöglichkeiten etc.

Theoretische Kenntnisse bezüglich unterschiedlicher Bühnenformen und Theatertheorien werden ebenfalls vermittelt. Der Schwerpunkt des Faches liegt aber auf dem praktischen Teil.

Entsprechend diesem Schwerpunkt beginnt der Unterricht ähnlich wie im Sport mit Aufwärmübungen, nur anderer Art: Konzentrationsübungen, Übungen zur Stimmbildung, zur Gruppenbildung, zum Körperausdruck und –spannung, zur Wahrnehmung des Raumes etc. Daraufhin folgen meist spielpraktische Aufgaben: die Schüler/innen bekommen z.B. einen Text oder ein Thema, den/das sie in der Gruppe in eine Szene umwandeln sollen. Diese Szene wird anschließend in der Großgruppe vorgespielt. Ein wesentlicher Teil von DS folgt danach: die Besprechung der Szene. Die Mitschüler erhalten Beobachtungsaufgaben und müssen sich nun zu der Szene äußern. Am Ende der Besprechung erhalten die Spieler Aufgaben zur Verbesserung oder Weiterführung ihrer Szene. Diese Szenen stehen in der Regel in einem Gesamtzusammenhang wie z.B. einem Theaterstück oder einem Thema.

Den kleinen Aufführungen in der Gruppe folgt häufig eine Aufführung in der Schulgemeinde: das Projekt, an dem man das Jahr über gearbeitet hat, wird  zur öffentlichen Aufführung gebracht. Der Projektcharakter des Faches bedeutet aber auch, dass vor Aufführungen Sonderproben abgehalten werden müssen, auch dies gehört zum Fach. Möglichkeiten für Aufführungen bietet die Leibnizschule z.B. bei der Leibnizweihnacht, bei „Leibniz on stage“, bei Einschulungen, bei Abiturfeiern etc. Aber es finden auch eigene DS-Aufführungen statt.