Discipuli, possitis nihil urbe Roma maius (frei nach Horaz)

 

Bericht der Romfahrt 2017

 

Nach unserer siebzehnstündigen Fahrt von Sonntag auf Montag, kamen wir am Montagmorgen in unserem Hotel in Rom an. Da die Hotelzimmer noch nicht beziehbar waren, gingen wir zunächst alle gemeinsam in den Supermarkt, um uns für die nächsten Tage mit Proviant auszustatten. Danach liefen wir zum Forum Romanum und von dort aus gingen wir ins Kolosseum. Weil dies schon die größten Sehenswürdigkeiten in Rom waren, haben wir schon einige unserer vorbereiteten Referate gehört. An den folgenden Tagen haben wir unter anderem noch das Kapitol, die Engelsburg, den Vatikan, viele Kirchen und alle Obelisken Roms betrachtet.

Das Forum Romanum, Zentrum der römischen Antike...
Wohl einer der bekanntesten jener erwähnten vielen Obelisken...
Frau Zufall vor dem elefantösen Sockel eines weiteren Obelisken...

 

 

In unserem Abendprogramm haben wir zum einen mittwochs die Spanische Treppe bei Nacht gesehen und zum anderen haben wir uns am Donnerstag nach unserem freien Nachmittag das Pantheon angeguckt und alle haben von Herrn Dr. Müller in der besten Eisdiele Roms ein Eis spendiert bekommen.

 

 

Gruppenbild vor Säulengang (am Petersplatz?)
Gruppenbild vor Ruine (am Forum Romanum?)

 

 

Insgesamt war unser Aufenthalt in Rom mit Herrn Dr. Müller, Frau Pfersdorff und Frau Zufall zwar anstrengend aber auch sehr interessant, da wir bei schönem Wetter alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Roms besichtigt haben. Zuletzt bleibt zu sagen, dass wir alle die Zeit sehr genossen haben und uns mit allen gut verstanden haben. Außerdem war es schön, dass wir das letzte Mal mit der damaligen Lateinklasse zusammen etwas so Besonderes unternommen haben.

 

 

 

 

(Text: Katharina Kiessler (9c) / Bilder: Pfr/Blu)