BFF Gang

 

Leibnizschülerinnen gewinnen Video-Wettbewerb "Jugend Gewalt Lösung?"

 

 

Die Schülerinnen Ayan S., Aleksandra G., Vanessa T. und Kashish W. aus der Klasse 7e haben im Rahmen des Kunstunterrichts bei Herrn Dr. Grünwald am Videowettbewerb „Jugend Gewalt Lösung?“ teilgenommen und den 1. Platz belegt. Der Wettbewerb wurde vom Hessischen Kultusministerium zusammen mit dem Hessischen Ministerium der Justiz veranstaltet, um Gewalt als alltägliches und medial omnipräsentes Phänomen im Leben von Kindern und Jugendlichen zu thematisieren und von SchülerInnen reflektieren zu lassen.

 

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Demokratietages am 02.12.2016 beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt statt. In der Laudatio wurde betont, dass sich das Video, welches unsere Schülerinnen gedreht haben, in ganz besonderer und persönlicher Weise dem Thema der Gewalt unter Jugendlichen annähert. Es werden keine Mobbingsszenen nachgestellt (wie in einem Großteil der anderen eingereichten Videos), sondern Auf Toleranz gegenüber Anderen und auf die Unterschiedlichkeit aller Menschen verwiesen. Das Anerkennen eben dieser Unterschiedlichkeiten in Herkunft, Aussehen, Stil und persönlichen Interessen wird in dem Video als Stärke präsentiert und nicht als Abweichung von einer vermeintlichen Norm.

 

Der Preis für unsere Siegerinnen ist ein ganztägiger Youtube-Workshop mit Coldmirror beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt am Main einschließlich An-/Abreise.

 

 Im Folgenden präsentieren wir den Wettbewerbsbeitrag der "BFF Gang";

 

 

 

 

Wir gratulieren den Wettbewerbssiegerinnen und freuen uns, dass sie in der und auch für die Leibnizschule solch ein leuchtendes Beispiel geben für das, was wir mit Leibniz' Worten als "unitas in multitudine" an unserer Schule alltäglich leben.

 

Die vier Schülerinnen können stolz darauf sein, für diese Haltung so öffentlich und öffentlichkeitswirksam einzutreten und auch darauf, mit dem Vorleben dieser Haltung in diesem Wettbewerb angetreten zu sein gegen das vielleicht vermeintlich Naheliegende, bloß Gewalt als etwas Alltägliches vorzuführen. Sie zeigen so, wie fern ihnen Gewalt liegt, und dass es möglich ist und sogar ein Leichtes sein kann, friedlich und harmonisch und vorurteilsfrei zusammenzuleben.

 

Es ist schön, dass sie mit dieser Haltung einen Preis gewonnen haben - vielmehr noch aber haben sie einander gewonnen, eben, wie sie sagen, als "BFF" (=Best Friends Forever).

 

Wir beglückwünschen sie zu alldem und danken Ihnen hiermit auch für das Vorbild, das sie geben.

 

 

 

 

 

(Grw/Blu)