Leibnizweihnacht 2016

Wir wollen's wissen, wie man durch eine ökumenische Feier der Unitas in multitudine gerecht wird

 

Ökumene, das Wort, mit dem man heute den Dialog der Konfessionen bezeichnet, ist abgeleitet von den griechischen Begriffen oikos=Wohnort und oikein=bewohnen und bezeichnete in der Antike die bewohnte Welt.

Insofern bezieht sich der Begriff eigentlich auf die gesamte Menschheit - und zwar unabhängig der von deren einzelnen Gruppierungen vertretenen Weltanschauungen praktizierten Religionen.

In diesem Sinne bemüht man sich alljährlich auch bei der Leibnizweihnacht, die vor den Weihnachtsferien gefeiert wird, vor allem darum, das Gemeinsame aller Vertreter der Schulgemeinschaft zu betonen.

So war es auch unlängst am 15.12.2016 bei der diesjährigen ökumenischen Weihnachtsfeier, von der wir im Folgenden ein paar Eindrücke vermitteln wollen.

 

 

Der Große Chor.
Der Große Chor.
Die Schulband mit Unterstufenchor und Schulorchester.
Die Schulband mit Unterstufenchor und Schulorchester.
Darstellendes Spiel.
Darstellendes Spiel.

 

Das vielseitige Programm umfasste musikalische Darbietungen in unterschiedlicher Besetzung sowie eine Aufführungen einer Darstellendes-Spiel-Gruppe.

Der Unterstufenchor (Jahrgangsstufen 5-7) bot "The First Noel", "Christmas Lullaby", "I have a Dream" und "Sounds of Silence" dar.

Die Schulband präsentierte "Enjoy the Silence", "Time is Golden" und "Human".

Der Große Chor intonierte das Gospel "Magnificat" sowie Herrn Stottmeiers Leibnizsong "Wir wollen's wissen".

Beim Darstellenden Spiel zuletzt erfuhr man, "Wie man zum Engel wird".

 

Die Veranstaltung, die in der Kirche St. Peter stattfand, war gut besucht und läutete für viele die Vorweihnachts- bzw. Vorferienzeit ein, in der sich - unabhängig von ihrer Weltanschauung - wohl alle vom Alltagsstress zu erholen suchen und viele ihre familiäre Gemeinschaft feiern werden würden.

 

Wir danken den Mitwirkenden für ihr Engagement und den interessierten Gästen für ihr Kommen.

 

Und wir wünschen allen, dass es ihnen gelungen ist und weiter gelingen wird, die friedliche Stimmung, die diese Veranstaltung prägte, ins neue Jahr 2017 zu tragen und beizubehalten.

 

 

 

 

 

 

 

(Bilder: Sta und Stt; Texte und Bildbearbeitung: Blu unter Verwendung von Notizen von Sta)