Jazz-Matinée 2016

 

Ein Fest für alle Sinne wieder einmal als ein ästhetisches Highlight in gutem Klima

 

Am Samstag, 17.09.2016 veranstaltete die Leibnizschule gemeinsam mit der Fröbelschule im Ramen des Projekt Partnerschaft ihre bereits 26. Jazz-Matinée im Hof des Büsing-Palais.

Das Wetter spielte trotz schlechter Prognosen mit, und nachdem das auch das potentielle Publikum gemerkt hatte, füllte sich das Areal zusehends. Traditionell feiern hier Ehemalige (SchülerInnen und LehrerInnen) aber auch aktuelle Mitglieder der Schulgemeinschaft ihr alljährliches Wiedersehen. Es gibt viel Raum für Gespräche zwischen Eltern und Schülern und deren Lehrern in entspannter Atmosphäre fernab der Hektik des Schulalltags. Die Atmosphäre war dabei wie üblich in jeder Hinsicht gut.

Vor allem aber gab es wie immer viele leckere Speisen und Getränke, die von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern zubereitet und angeboten wurden, Möglichkeiten zu Spiel und Sport vor allem im Rahmen der Sportangebote der Schulen und - was durchaus im auch mit im Vordergrund steht, auch wenn sie während der Gespräche oft im Hintergrund spielt: wirklich sehr gute Musik!

 

 

 

Ein Blick übers Fest vor Offenbacher Innenstadt-Kulisse...

 


Es spielten zunächst die Schulband der Rudolf-Koch-Schule unter der Leitung von  Ole Haupner, die „Offenbach Jazz Big Band“ Bigband der Musikschule Offenbach, geleitet von Simon Waldvogel, und die von Thomas Kühn geleitete Band der Fröbelschule.

Ergänzt wurde das Bühnenprogramm durch die Tanzeinlagen des Tanzprojekts „Let’s go“ unter der Leitung von Frau Weiser und Heike Kaschuba, zu der Schüler beider Partnerschulen gehören, die gemeinsam ihre Choreographien entwickeln und trainieren.

 

 

Mit-Organisatorin Frau Straßberger trat (mit ihrer Band Joker) erstmals bei einer Jazz-Matinée auch als Mit-Wirkende auf der Bühne in Erscheinung und konnte auch in dieser für uns ungewohnten Rolle das Publikum überzeugen...

 

Die musikalischen Darbietungen wurden fortgesetzt und abgerundet durch die Band Joker, deren Sängerin Frau Straßberger zugleich Lehrerin an der Leibnizschule ist, und die Jazzband der Leibnizschule um den deren ehemaligen Musiklehrer Michael Buhr.

 

 

Ein Blick aus der Perspektive der Musiker in den Büsing-Hof über die Schulter Herrn Buhrs, der von der ersten Stunde bis heute stets dabei war und in der Leibnizschule schon seit Generationen musikalisch-ästhetisch Bildung betreibt und bei Unzähligen das Interesse für Jazz zu wecken weiß...

 


Der Eintritt war frei, die Erlöse gehen wie stets an das Projekt Partnerschaft, das nun schon seit einem Vierteljahrhundert das vorlebt, was man mit den Inklusionsbemühungen in der hessischen Bildungspolitik erst sein ein paar Jahren verfolgt: das Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten zu stärken, erstere in die Normalität der letzteren einzugliedern und ihre Teilhabe daran zu stärken, damit sie sich als vollwertige Mitglieder der Gemeinschaft erfahren und empfinden.

Wir danken allen Mitwirkenden aus Schüler-, Lehrer- und Elternschaft, vor allem aber auch den OrganisatorInnen Frau Zufall und Frau Straßberger, für ihr großes Engagement - und natürlich auch den hervorragenden Musikern für ihre Darbietungen, ohne die die Jazz-Matinée ebensowenig existieren könnte als (das darf nach 26 erfolgreichen Jahren fraglos ohne falsche Bescheidenheit behauptet werden) ein kulturelles Highlight Offenbachs.

Wir danken auch allen interessierten Besuchern und freuen uns - sicherlich mit ihnen - schon auf die nächste Jazz-Matinée 2017...  :-D




(Blu)

 

 

 


 

 



P. S.: Im Folgenden präsentieren wir einige optische Eindrücke von der diesjährigen Jazz-Matinée - bei abi-leibniz.de (denen wir hiermit für diese Möglichkeit herzlich danken!):

 


 

 


 

 

P. S.: Herr Harald H. Richter von der Offenbach Post hat uns freundlicherweise seinen Artikel zur Verfügung gestellt (vielen Dank dafür!), den wir gerne hier im Folgenden präsentieren wollen:

 

PDF zum Download!