NEWS

JuLiP 2016/2017 - Finales Update


Grußworte zum Frankfurter Jugendliteraturpreis.

Leibnizschülerinnen...

...und -schüler...

...tragen ihre nominierten Texte vor Publikum vor.

Gruppenbild der Finalisten mit der Siegerin in ihrer Altersklasse.

Leibnizschülerin gewinnt dribbdebach :-D Literaturwettbewerb

 

Endlich fand nun am Samstag, 04.03., die Preisverleihung des Jugendliteraturpreises (JuLip) in der Stadtbücherei Frankfurt statt und unsere drei Nominierten (Anna Schuster, Svenja Huthmann und Marvin Inerle) durften – unter ziemlicher Aufregung – vor einem großen Publikum und der anwesenden Jury eine Passage aus ihren prämierten Kurzgeschichten vorlesen. Alle drei bekamen im Anschluss viel Anerkennendes zu ihren Geschichten zu hören. So lobte die Jury unter der Leitung von Benno Henning von Lange (Literaturhaus Frankfurt) an Svenjas Geschichte die Tatsache, dass sie bis zum Schluss den roten Faden nicht verliert und ein überraschendes Ende präsentiert. An Marvins „Der Affe und die Giraffe“ gefiel vor allem der Witz und die Tatsache, dass es sich um eine moderne Fabel handelt. Zu Anna sagte die Jury, dass ihre Geschichte voller gelungener Einfälle und Überraschungen sei.

Dann wurde – wie bei der Oscarverleihung – der Umschlag geöffnet und das Ergebnis verkündet: Siegerin in der Altersklasse 10 – 12 Jahre ist ANNA SCHUSTER aus der Klasse 6b, sie erhält den Preis für ihre Geschichte „Penny Beck“. Alle drei bekamen einen großen Geschenkekorb voller Bücher und was man sonst so braucht als junger Autor/ junge Autorin und einen Geldpreis.

Herzlichen Glückwunsch Anna, Svenja und Marvin!

Insgesamt war das eine sehr gelungene Abschlussveranstaltung eines tollen Wettbewerbs und wir wollen im nächsten Jahr wieder mit ganz vielen gelungenen Geschichten antreten.




(Sim)