NEWS

Leibnizschule wird sensationell Deutscher Vizemeister im Schulschach


Laura Dixon, Dominik Laux,Josi Hentschker, AG-Leiter Stefan Solonar, Florin Werner, Rosalie Werner, Schulschach-Koordinatorin der Leibnizschule Sabine Grasmück-Werner, Lennart Bergmann

Nur zwei Sekunden fehlten zum Titelgewinn!

Als Hessischer Schulschachmeister hatte sich die Mannschaft der Leibnizschule für die Deutschen Schulschachmeisterschaften der unter 13-jährigen qualifiziert. Diese wurde in der Jugendherberge Bad Homburg vom 23. bis 26.5.2019 über neun Runden mit den 38 besten Schulschachteams Deutschlands dieser Altersklasse ausgetragen.

Die Leibnizschule hatte sich nach Platz 8 im Vorjahr einiges vorgenommen und wollte im Rennen um die Pokale ein Wörtchen mitreden. Dominik Laux, Rosalie Werner, Laura Dixon, Lennart Bergmann, Josi Hentschker und Florin Werner aus den Klassen 5 bis 7 stellten sich mit Schach-AG-Leiter und Internationalem Meister Stefan Solonar der Herausforderung. Und die sechs Schülerinnen und Schüler übertrafen sich selbst. Am ersten Tag übernahmen sie nach vier Runden mit vier Siegen die Tabellenführung. Zwar gaben sie diese in der 5. Runde mit der einzigen, knappen Niederlage des Turnieres gegen den späteren Turniersieger, das Berliner Herdergymnasium, wieder ab. Aber am Ende des zweiten Tages hatte die Mannschaft sich die Führung wieder zurückerobert und führte das Feld nach sieben Runden mit einem Punkt Vorsprung an. 

In der achten Runde am Sonntagmorgen schmolz der Vorsprung durch ein 2:2 gegen Trier auf die immer noch bessere Zweitwertung zusammen. Die Mannschaft ging also als Tabellenführer in die an Spannung nicht mehr zu überbietende Schlussrunde gegen das Bismarck-Gymnasium aus Karlsruhe. An drei von vier Brettern waren die Karlsruher gemessen an der in Schachkreisen relevanten Deutschen Wertungszahl (DWZ) als spielstärker einzustufen, doch unsere Offenbacher ließen sich davon nicht erschrecken. Dominik und Rosalie spielten Remis, Lennart konnte einen vollen Punkt einfahren. Diese Ergebnisse an drei Brettern würden mindestens ein Unentschieden erbringen und die Vizemeisterschaft war damit bereits gesichert. Aber sollte noch mehr gehen? Laura kämpfte in der längsten Partie des Tages bis ganz zum Schluss um den Titel. Sie und ihr Gegner kamen am Ende in Zeitnot und es ging buchstäblich um die Sekunden. Laura versuchte ihren Gegner über die Zeit zu heben, während dieser in besserer Stellung noch Matt zu setzen versuchte. Am Ende fehlten genau zwei Sekunden und Laura hätte die Partie gewonnen. So blieb es aber beim 2:2 Unentschieden und die Leibnizschule wurde hochverdient Deutscher Vizemeister, ein großartiger Erfolg!

Doch damit nicht genug: Im parallelen Wechselspielerturnier wurde mit 8,5 von 9 möglichen Punkten souverän der erste Platz und wenn man so will, die Deutsche Schulschachmeisterschaft der Wechselspieler gewonnen! Florin hatte die meisten Punkte zu diesem Erfolg beigetragen und nahm stellvertretend für alle Leibnizschüler den großen Extrapokal entgegen. Last but not least gewann AG-Leiter und IM Stefan Solonar den zweiten Platz im Betreuerturnier, der ebenfalls mit einem großen Pokal belohnt wurde. Neben dem Schachlichen hatten die Organisatoren und Teamer der Schachjugend Herborn für eine perfekte Organisation sowie ein umwerfendes Freizeitprogramm mit Saalburgbesuch, Ausflug ins Schwimmbad, Minigolf, Grillabend, Tandemturnier, Sing-Star und vielem mehr gesorgt. Müde aber glücklich feierte die junge Mannschaft ihren Erfolg noch gemeinsam am gleichen Abend mit den ebenfalls glücklichen Eltern, die die Runden fast live im Internet verfolgt hatten, mit einer besonders großen Pizza beim Italiener.

 

GW, Sö