NEWS

Die Klasse 8g zu Besuch beim Hessischen Rundfunk


Besuch im Studio.

Beeindruckende Technik!


Zuerst wurden wir von zwei netten Mitarbeiterinnen in Empfang genommen. Eine von ihnen zeigte uns an einem riesigen Bild aus der Vogelperspektive die Gebäude des Hessischen Rundfunks und erklärte uns die Aufgaben und Funktionen jedes einzelnen. Sie zeigte uns auch ein großes, kreisförmiges Gebäude, das der Deutsche Bundestag hätte werden sollen, wenn Frankfurt 1949 Bundeshauptstadt geworden wäre und nicht Bonn. Kurz darauf wurden wir in einen Raum geführt, wo die meisten von uns zum ersten Mal einen echten Greenscreen sahen. Uns wurde dessen Funktionsweise erläutert, wofür man ihn nutzt, was man beachten muss und zwar am Beispiel einer Wettervorhersage, was viel komplexer ist, als wir gedacht hatten. Daraufhin wurden wir in ein anderes Studio geleitet, in dem die ganzen Radiosendungen produziert und gesprochen werden. Über die ganze Technik im Raum wurden wir auch noch einmal deutlich schlauer gemacht, bevor wir Jürgen Rasper, einem hr3-Moderator, live bei der hr3-Morgenshow zuhören durften und sogar mitten in der Sendung erwähnt wurden. Wir fanden es echt cool, dass wir auch etwas ins Mikrofon sprechen durften. Zum Schluss wurden wir noch in ein Fernsehstudio geführt, wo z.B. Talkshows und Kochsendungen aufgenommen werden. Es gab unzählige Kameras und Scheinwerfer und die Räume waren deutlich kleiner, als sie im Fernsehen wirken. Unsere Betreuerin erklärte uns, mit welchen Tricks gearbeitet wird, um das zu erreichen. Und worauf geachtet werden muss, damit z.B. keine Falte im Gesicht der Moderatoren zu erkennen ist. Zuletzt wurden wir noch über alle Karrieremöglichkeiten beim hr informiert, also Ausbildungen und sogar Praktika, die demnächst auf uns zukommen werden. Im hr gibt es viel mehr Möglichkeiten zu arbeiten, als wir gedacht haben, z.B. als Koch, als Mechaniker, als Tischler ... Nach einem freundlichen Abschied und die Hände voll mit Bonbons und Broschüren verließen wir das Gebäude. Im Großen und Ganzen war es ein überraschend spannender Ausflug, den wir nur empfehlen können. Wenn wir jetzt Radio hören oder fernsehen, können wir uns alles viel besser vorstellen.



Dina R./ Arnela S.



Nora: „Der Ausfug hat mir sehr gefallen. Vor allem die Studios haben mich schon immer interessiert.“

Damian: „Hinter die Kulissen zu schauen, habe ich mir schon immer gewünscht. Der Greenscreen hat es mir dabei besonders angetan.“