NEWS

Aus Alt mach Neu: Tauschrausch & Upcycling von Kleidungsstücken


Modeentwürfe

Im Tauschrausch.

Während unten getauscht wird, wird oben upgecyclet.

Eine Designerin von morgen?

Der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Damit wird das T-Shirt individuell.

Unter professioneller Anleitung.

Designideen

Dazu einen Kaffee...

...den es selbstverständlich nicht mehr im Plastikbecher gibt.

Ein weiteres Leibnizgoesglobal-Projekt im Wettbewerb der Club-of-Rome-Initiative

Auch an einem Samstag kann reger Andrang an der Schule herrschen, wie am 8. September, als in der Mensa der Leibnizschule das ein oder andere alte Schätzchen einen neuen Liebhaber fand, während oben drüber ein Upcycling-Workshop stattfand: Manch ein Kleidungsstück, das der Besitzer nicht mehr sehen konnte, war plötzlich nicht wiederzuerkennen: Mit Perlen bestickt, einem neuen Schnitt versehen und umgenäht entstanden neue Designs, ganz individuell und kreativ. Und damit dies auch dem geübten Shopper, aber weniger versiertem Schneider gelang, standen Frau Yasemin Sönmez von „1001 Naht“ und Ausbilderin im Schneiderhandwerk, Frau Beatrice Saur-Avci, Frau Katja Grapentin sowie Frau Patricia Wittler mit Rat und Tat zur Seite.


Diese Aktion, eingebracht vom Elternteam der Leibnizschule, ist eines von vielen Projekten in einem groß angelegten Wettbewerb des Club-of-Rome-Arbeitsbereichs der Schule, an dem jede Schüler-, Lehrer- und Elterngruppe mit verschiedensten Aktionen und Projekten teilnehmen kann. Hier galt es eine Alternative zu weiterer umweltschädlicher Herstellung von Kleidung unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen aufzuzeigen. In einer anderen bereits erfolgreich verlaufenen Aktion wurden schicke, leichte,  Metallbecher mit Karabinerhaken und Leibniz-Logo an der Schule verkauft, die den Plastik-Einmalbecher am Getränkeautomaten ersetzen. Weitere sind u.a. Saatkugeln für Bienen und andere Insekten in Offenbach und „Dein Buch für Nepal“ zur Beschaffung von Schulmaterialien für vom Erdbeben in Nepal betroffene Kinder.


Unter dem Titel Leibniz Goes Global sollen sich alle in der Schule Gedanken machen, wie die Nachhaltigkeitsziele der UN sowie des Club of Rome erreicht werden können und was wir als Schule konkret dafür tun können. Um die Bandbreite der Inhalte etwas einzuschränken, wurden aus den sehr vielfältigen sogenannten Sustainable Development Goals die sechs ausgesucht, die unsere Schulgemeinde besonders betreffen: Bekämpfung des Hungers in der Welt, Geschlechtergleichstellung, nachhaltige Stadtentwicklung, Klimaschutz, verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster sowie hochwertige Bildung.Anfang 2019 werden die besten, kreativsten oder erfolgreichsten Aktionen von einer Jury bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern prämiert. Zu gewinnen gibt es unter anderem Ausflüge in die Kletterbar in Offenbach und in den Escape-Room in Frankfurt. Außerdem erhält jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein Leibniz Goes Global-Bändchen.

Gemeinsam mit den deuschlandweit 16 Schulen des Club of Rome-Schulnetzwerks beschäftig sich die Leibnizschule seit Anfang des Jahres intensiv mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN. Diese 17 Ziele (www.sustainabledevelopment.un.org), auch kurz SDGs genannt (Sustainable Development Goals), wurden in Anlehnung an die Milleniumsziele formuliert und umfassen sowohl soziale als auch ökonomische und ökologische Bereiche unserer Gesellschaft.

Sö, Sg, Bak, Wo