NEWS

Englandfahrt nach Eastbourne 2018: This is England?!


Traditionell brachen unsere 9ten Klassen auch dieses Jahr kurz nach den Osterferien nach Eastbourne in der südenglischen Grafschaft East Sussex auf. Die Schülerinnen und Schüler waren dabei in Gastfamilien untergebracht und es galt somit das in der Schule Erlernte einmal in lebensechten Situationen anzuwenden und mit den Gastgebern auf Englisch zu kommunizieren. Auch auf das Wetter bezogen, machte Eastbourne – das Seebad am Ärmelkanal - seinem Namen dieses Jahr alle Ehre, indem es die Schülerinnen und Schüler der Leibnizschule und das begleitende Lehrerteam die ganze Woche lang mit reichlich Sonnenschein begrüßte und verwöhnte. Bei Sommertemperaturen, die für Mitte April, und vor allem für England, wirklich ungewöhnlich schienen, verbrachten wir eine schöne Woche mit abwechslungsreichem Programm. Eastbourne selbst erkundeten wir zunächst auf einer kleinen Stadtrundfahrt und später dann auf eigene Faust. Dabei genossen wir vor allem die frische Seeluft beim Schlendern über die herrliche Promenade und beim Relaxen am Strand oder auf dem für englische Küstenstädte so typischen Pier. London Calling: Am nächsten Tag rief die blühende Metropole London. Über die Themse machten wir von Greenwich im Osten Londons eine Bootsfahrt mitten ins Herz der Hauptstadt und passierten dabei bereits schon zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Tower Bridge, den Tower oder St. Paul’s Cathedral. Im Regierungsdistrikt in Westminster an Land gegangen, besuchten wir die Horse Guards und hielten am Buckingham Palace Ausschau nach Anzeichen für die anstehende königliche Hochzeit. Ausgedehnte Shoppingtouren durften natürlich auch nicht fehlen.

Nach dem Besuch einer englischen Schule am dritten Tag, in der unsere Schüler/innen Sprachunterricht in Kleingruppen erhielten, stand eine Küstenwanderung über den nahegelegenen Beachy Head entlang der für Südengland so ikonischen Kreidefelsen auf dem Programm. Die Aussicht war dabei zu jedem Zeitpunkt wirklich grandios. Nicht umsonst diente die Gegend als Filmkulisse in einigen der Harry Potter Filme. Am alten Leuchtturm angekommen, machten wir ein wohlverdientes Picknick und plünderten die Eisvorräte des ansässigen Cafes, bevor wir das letzte Stück Weg hinunter zum Birling Gap und den Seven Sisters, einer weiteren Felsformation, in Angriff nahmen. Von dort aus war es uns möglich, sogar noch einmal kurz ans Meer hinunter zu gehen.

Ein Ausflug nach Brighton, von einigen auch als London by the Sea bezeichnet, an unserem letzten Tag mit dem Besuch des Royal Pavillion und einem nachmittäglichen Spaziergang durch das alternative Künstler- und Szeneviertel North Laine rundeten eine wirklich schöne Fahrt ab und wir stellten fest: Eastbourne und Umgebung sind immer wieder eine Reise wert.

 

Bühler, Sö